SOCKEN AUS BIO-SCHURWOLLE

Pestizidfreie, naturbelassene Schafwolle, ist ein nachwachsender Rohstoff. Ihrem physikalischen und chemischen Aufbau verdankt sie die Vorzüge, mit denHirsch Natur klen sie auch den neusten synthetischen Fasern ebenbürtig – wenn nicht gar überlegen ist.
Sie ist eine Eiweißfaser, wie unser Haar, und besonders hautverträglich. Wolle kann sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich nass anzufühlen (bis zu 1/3 des Trockengewichts!). Wenn Wolle mit Schweiß in Kontakt kommt, entwickelt sich ein saures Milieu. Das hemmt die Entwicklung von Bakterien und Pilzen. Andererseits strafft und festigt diese saure Umgebung die Haut, man bekommt also beim Laufen nicht so schnell Blasen. Daher sollte man Wollstrümpfe immer nur einen Tag tragen, und zwei Tage lang lüften. Waschen muss man erst nach vielen Wochen. Da die meisten Waschmittel alkalisch sind und den eben beschriebenen Effekt aufheben, sollte man mit speziellen Wollwaschmitteln oder Shampoo waschen, am besten mit der Hand.
Unsere gekämmte Schurwolle stammt aus kontrolliert biologischer Tierhaltung aus Patagonien. Dort herrscht, anders als in Australien und Neuseeland, ein Klima, das den Schafen liegt. Diese Gegend ist nicht frostfrei, das ist für viele Parasiten von Nachteil. So grausame Behandlungen wie das Mulesing sind also von vorneherein unnötig.
Wer Schafe ökologisch hält, hat eine besondere Einstellung zu seinen Tieren und seiner Arbeit. Bio-Landwirte setzen auf artgerechte und gesunde Haltungsverfahren statt auf Höchsterträge. Erhöhter Arbeitsaufwand wird zugunsten der Tiere und besserer Wollqualitäten in Kauf genommen.
Es wird nur Biofutter verwendet, künstliche Zusätze sind nicht erlaubt. Vorbeugende Pestizidbehandlungen natürlich genau so wenig.