Taschen72

NOVA VITA 4

Schönes Neues aus Abfallprodukten

 

DMC5 72Nova Vita 4 ist ein ideales Garn für alle Heimdeko-Artikel. Für Taschen, Körbe, Tischläufer oder Sets.

Durch seine Kordelstruktur eignet es sich für alle Häkel- und Strickprojekte sowie für Macramé.


Es besteht aus recycelter Baumwolle also aus textilen Abfallprodukten(Stoffe, Garne) und ist somit besonders ressourcenschonend. Es kommt ohne jede Plastikverpackung in den Handel und selbst die Bandarole ist nicht einfach zum Wegwerfen. In ihr versteckt sind vereinzelte Blumensamen für Bienen und Schmetterlinge. Einfach in kleine Stücke schneiden und einpflanzen.

Blumensamen72

pd2 72Tolles Wetter, beste Stimmung! Da wurde gestrickt, gehäkelt und gequatscht.

Ein gelungener "Tag des öffentlichen Strickens" in der neugestalteten Neutorstraße. Endlich mal wieder gemeinsam handarbeiten, nachdem unsere Strickkurse schon seit mehr als einem Jahr ausfallen mussten. Bei Kaffe und Kuchen hatten wir alle viel Spaß.

2 725 72

9920 9925

Ein Stern der vom Himmel gefallen istopalbeautyposter


Um das Edelweiß, die wohl bekannteste Blume der Alpen, ranken sich viele Geschichten und Mythen.
In früheren Zeiten ein Symbol für Liebeszauber und kühnen Wagemut steht es auch für Reinheit, Langlebigkeit oder fungiert als Glücksbringer. Einer Legende nach ist es ein vom Himmel gefallener Stern.

Mehr als 60 Inhaltsstoffen konnten bisher ausgemacht werden. Extrakte aus den verschiedenen Pflanzenteilen werden seit Jahrhunderten in der Volksmedizin verwendet.
Die zwei Verbindungen Leoligin und 5-Methoxyleoligin werden derzeit als besonders effektive und mächtige Wirkstoffe gehandelt. Leoligin, ein Stoffwechselprodukt aus den Wurzeln der Pflanze gewonnen, schützt den Medizinern zufolge Gefäße vor Verkalkung, senkt das Cholesterin im Blut und reduziert das Anschwellen des Blutzuckerspiegels. Es wirkt hemmend auf die "schlechten" LDL-Moleküle, die schädliche Blutfette transportieren und zu Arteriosklerose (Blutgefäßverkalkung) führen können.
Das Edelweiß trägt auch den Beinamen „Ewige Blume“ – äußerst passend für ein Gewächs, das inzwischen auch zu Anti-Aging-Zwecken in der Kosmetik Einzug findet. Da die Pflanze in extremen Höhenlagen wächst, muss sie sich gegen UV-Strahlen schützen. Die Edelweißsäure („Leoligin“) bindet freie Radikale und wirkt zellschützend. Die Industrie setzt die aus dem Edelweiß gewonnenen Antioxidantien zum Hautschutz sowie zur Stärkung des Bindegewebes ein.


Diese hautpflegenden und schützenden Eigenschaften des Edelweißes, sowie seine antibakterielle und antitoxische Wirkung macht sich nun auch die Firma Opal zu Nutze.
Sie hat ihr neues Sockensortiment „Beauty“ mit Edelweißextrakt und Vitamin E ausgerüstet. Diese Veredelung verwöhnt nicht nur die Hände schon Beim Stricken, sondern bleibt auch über mehrere Wäschen im Gestrick erhalten und schützt und pflegt Fuß und Beine.

Nie wieder Zweifel  ob die Länge auch der gewünschten Schugröße entspricht. Lineal einfach in den Socken stecken und ablesen wann mit der Spitze begonnen werden muss, bzw. wann die Größe erreicht ist.

Lineal72

47510957 2245613242169949 3792409311519440896 n 1Eierstockkrebs gehört zu den besonders tückischen Krankheiten. Meist wird er erst spät entdeckt, die Symptome werden oft falsch gedeutet. Andrea Krull aus Neumünster kämpft mit ihrer Selbsthilfegruppe für mehr Aufklärung und will den Betroffenen Mut machen.

Die besondere Problematik bei dieser Erkrankung ist für Dr. Markus Kuther, Chefarzt einer Frauenklinik ,dass eine Früherkennung aufgrund der praktizierten Vorsorgeuntersuchungen in der Frauenarztpraxis nicht möglich ist. Bei drei Viertel der Patientinnen wird Eierstockkrebs daher erst im fortgeschrittenen Stadium entdeckt. „Es gibt leider noch keine gesicherte Früherkennungsmethode“
Das bestätigt auch Andrea Krull, vor 6 Jahren selbst an Krebs erkrankt. Gerne hätte sie sich damals mit anderen betroffenen Frauen ausgetauscht. „Das Trauma begleitet einen ständig“. Doch eine Selbsthilfegruppe gab es da noch nicht. Deshalb gründete sie 2013 eine Selbsthilfegruppe, später dann einen Verein, um eine unabhängige Plattform für Leute zu schaffen, die sich mit der Krankheit befassen.

„Tatsächlich haben viele, die zeitgleich mit mir erkrankt sind, ein Rezidiv, sind also erneut in Behandlung, und es gibt Todesfälle. Für mich ist das beinhart, aber wir versuchen, positiv zu bleiben. Für eine Freundin habe ich grüne Socken gestrickt, sie ist verstorben, bevor ich fertig war. Aber daraus ist die Grüne-Socken-Kampagne entstanden: Wir rufen bundesweit dazu auf, Socken zu stricken, und verteilen sie als Symbol der Hoffnung an betroffene Frauen.“
Das Motto lautet:


„Mit uns bekommt ihr keine kalten Füße, sondern viel Hilfe und Informationen rund um Eierstockkrebs!“

Nikolaustag, der 6. 12. war Stichtag für dieimage 1Übergabe der Socken in 2019. Die Socken-Spenden wurden direkt über die kooperierenden Krankenschwestern und Ärzte an die erkrankten Frauen in den Krankenhäusern/Kompetenzzentren verteilt.

„Natürlich machen wir weiter“ versicherte mir Frau Krull am Telefon. Die Aktion grüne Socke 2020 ist also schon im Gange.
Die langen, dunklen Winterabende sind ideal zum Stricken. Warum also nicht mal grüne Socken. Alle Grüntöne sind erlaubt. Möglichst vornehmlich Größe 38-41. Gerne könnt ihr auch ein paar Wünsche oder eine kleine, persönlichen Grußnotiz in der Socke verstecken…denn das ist zusätzlich motivierend für die Frauen!
Passende Sockenbandarolen mit allen Infos zu den fertigen Socken geben eine gewisse Einheitlichkeit. Die bekommt ihr bei uns im Laden oder als PDF https://www.eskd.de/images/pdf/gruene-socken/Banderole.pdf .
Wir bieten allen, die mitmachen wollen außerdem 30% auf alle grünen Sockengarne.

Hier findet ihr die Werke unserer Kunden - wir sind gespannt auf eure "Schätzchen"

Herbs Hagen

Sinken die Temperaturen, hält uns kuschelige Strickware wunderbar warm und da ist es kein Wunder, dass die grob- oder feingestrickten Maschen in der kalten Jahreszeit 12341065 822180547904599 1716225977682312135 nzu den unverzichtbaren Basics gehören. So komfortabel die Lieblingsstrickpullover und Kuscheljacken auch zu tragen sind, so hat doch der eine oder andere Probleme bei der richtigen Pflege seines Lieblingsteils.
Die wohl feinste und teuerste Wolle entstammt der Kaschmirziege, die ursprünglich im Himalaya und Pamir beheimatet war aber auch Strickstücke aus Lambswolle, Merion, meist aus Australien stammend, oder Alpaka, aus dem Andenhockland dedürfen einer besonderen Pflege. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt, damit der geliebte Pulli nicht Form und Schönheit einbüßt. Aber auch beim Trocknen von Wollsachen müssen einige Dinge beachten werden, wenn man lange Freude an Stricksachen haben möchte.
Strickstücke aus Naturhaar-Materialien wärmen nicht nur besonders angenehm sie können auch extrem viel Feuchtigkeit aufnehmen ohne sich feucht anzufühlen und schnell wieder ableiten. Im Gegensatz zu Kunstfasern ist Wolle unempfindlich gegen Schmutz und nimmt kaum Gerüche an. Dank ihrer natürlichen Selbstreinigungskräfte duftet sie nach kurzer Zeit an frischer Luft wieder neutral und frisch, muss also auch nicht immer gleich in die Wäsche.

buchLG SarahWiener M12 087Autorin Betsan Corkhill, Physiotherapeutin mit langjähriger Klinikerfahrung, entdeckte das Stricken als Therapie. Die Ergebnisse ihrer Studie mit über 3500 Patienten präsentiert sie in ihrem Buch „Mit Stricken gesund und glücklich werden“.
Stricken alleine und vor allem auch in der Gruppe fördert nicht nur Gesundheit und Wohlbefinden, sondern unterstützt Patienten mit den verschiedensten Krankheitsbildern bei der Genesung.

Die verborgende Kraft der Handgelenke beeinflusst das Gehirn. Sie fördert zum einen das Wohlbefinden und zum anderen die Gesundheit. Beim Stricken erreicht der Geist seinen natürlichen Zustand. Man schaltet ab, vergisst den Stress und beugt Krankheiten vor. Kopf und Körper sind im Einklang miteinander.
In ihrem fast 200 seitigen Buch betont Betsan Corkhill die meditativen Aspekte des Strickens, »die vermutlich von dessen beidseitigen, rhythmischen und automatischen Bewegungen herrühren«. Die englische Schmerztherapeutin und Physiotherapeutin bringt ihre Patienten bereits seit einigen Jahren an die Nadel und berichtet von einem ganzen Bündel heilwirksamer Effekte. Wie etwa die Schmerzlinderung und ein Anheben des Selbstwertgefühls. Eine depressive Frau schrieb der Therapeutin »Stricken ist für mich ein sicherer Ort. Es hilft mir, gesund zu werden.«

Nebenwirkungen sind beim Stricken nicht zu befürchten, auch wenn einige passionierte Anwender sich scherzhaft als »stricksüchtig« bezeichnen. 

 

7 Gründe warum Stricken gesund ist.

Mann Meer GettyImages 108177140 erw XXL RZ

Wolle von Schafen oder Alpakas, Baumwolle und Leinen oder auch Hanf sind seit Jahrhunderten bekannte Materialien bei der Herstellung von Kleidung. Seide, Ramie oder Fasern aus Bambus und Kokos sind schon etwas weniger gebräuchlich.
Neu hingegen ist, Garne durch ein neuartiges Verfahren aus Meeresalgen zu gewinnen.
In der Kosmetik wird schon lange auf den positiven Effekt von Algen gesetzt. Algen in Cremes und Lotionen schaffen Frische und Erholung für Körper, Haut uns Seele.
Meeresalgen könnYINYANG DE ohne texten nur in klarem, sauberem Wasser überleben und speichern keine Schadstoffe, sie bestehen hauptsächlich aus Eiweiß, Mineralstoffen und Spurenelementen wie Magnesium und Kalzium sowie die Vitamine A, B, C und E.
SeaCell-Fasern stammen von Meeresalgen aus den kalten Fjorden Islands, einem einzigartigen Ökosystem. Sie werden auf nachhaltige und schonende Weise geerntet. Nur der nachwachsende Teil der Alge wird abgeschnitten. Sie sind völlig unbehandelt und ihre biologische Wertigkeit bleibt erhalten.

15085 513375542013970 452208769 n

Labelkult - Labelfieber  1462894 708743079143881 2078576604 n


Schatz du hast ein Fax bekommen, ruft mein Mann wenn versehentlich hinten aus meinem neuen Pullover die Waschanleitung oder das Firmenlabel rutscht.
Nicht nur deshalb schneide ich diese Dinger meist gleich vorsichtig heraus. Beim Kauf finde ich die kleinen Zettelchen mit Informationen über Herkunftsland, Beschaffenheit und Materialzusammensetzung hilfreich. Die Marke selbst, der Name des Herstellers ist mir dabei ziemlich egal.
Ich bin absolut kein „Markenfetischist“, ich kaufe was gefällt und achte nur auf Herstellungsverfahren, Herstellungsort und Material. Aber ich weiß natürlich auch, dass bei vielen Kaufentscheidungen heute nicht nur Design und Material im Vordergrund stehen sondern viele greifen gerne zu einer Marke die von sich selbst sagt, sie sei Kult.
Immer jünger werden die Mode- und Markenbewussten Kundinnen. Labels von Dolce & Gabbana auf Hosen oder Gucci auf den Taschen der Mädchen in den Schulen sind keine Seltenheit mehr.
Das „richtige Label“ verkörpert einen „emotionalen Mehrwert“. Dabei haben es die Firmen verstanden einen Begehrlichkeitsstatus aufzubauen.
Ganz anders sind da die Labels von Jens Aldag, die ich bei meinem letzten Messebesuch auf der H&H (Handarbeit &Hobby) in Köln gefunden habe.
40838 587864561231734 179033833 n

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok