47510957 2245613242169949 3792409311519440896 n 1Eierstockkrebs gehört zu den besonders tückischen Krankheiten. Meist wird er erst spät entdeckt, die Symptome werden oft falsch gedeutet. Andrea Krull aus Neumünster kämpft mit ihrer Selbsthilfegruppe für mehr Aufklärung und will den Betroffenen Mut machen.

Die besondere Problematik bei dieser Erkrankung ist für Dr. Markus Kuther, Chefarzt einer Frauenklinik ,dass eine Früherkennung aufgrund der praktizierten Vorsorgeuntersuchungen in der Frauenarztpraxis nicht möglich ist. Bei drei Viertel der Patientinnen wird Eierstockkrebs daher erst im fortgeschrittenen Stadium entdeckt. „Es gibt leider noch keine gesicherte Früherkennungsmethode“
Das bestätigt auch Andrea Krull, vor 6 Jahren selbst an Krebs erkrankt. Gerne hätte sie sich damals mit anderen betroffenen Frauen ausgetauscht. „Das Trauma begleitet einen ständig“. Doch eine Selbsthilfegruppe gab es da noch nicht. Deshalb gründete sie 2013 eine Selbsthilfegruppe, später dann einen Verein, um eine unabhängige Plattform für Leute zu schaffen, die sich mit der Krankheit befassen.

„Tatsächlich haben viele, die zeitgleich mit mir erkrankt sind, ein Rezidiv, sind also erneut in Behandlung, und es gibt Todesfälle. Für mich ist das beinhart, aber wir versuchen, positiv zu bleiben. Für eine Freundin habe ich grüne Socken gestrickt, sie ist verstorben, bevor ich fertig war. Aber daraus ist die Grüne-Socken-Kampagne entstanden: Wir rufen bundesweit dazu auf, Socken zu stricken, und verteilen sie als Symbol der Hoffnung an betroffene Frauen.“
Das Motto lautet:


„Mit uns bekommt ihr keine kalten Füße, sondern viel Hilfe und Informationen rund um Eierstockkrebs!“

Nikolaustag, der 6. 12. war Stichtag für dieimage 1Übergabe der Socken in 2019. Die Socken-Spenden wurden direkt über die kooperierenden Krankenschwestern und Ärzte an die erkrankten Frauen in den Krankenhäusern/Kompetenzzentren verteilt.

„Natürlich machen wir weiter“ versicherte mir Frau Krull am Telefon. Die Aktion grüne Socke 2020 ist also schon im Gange.
Die langen, dunklen Winterabende sind ideal zum Stricken. Warum also nicht mal grüne Socken. Alle Grüntöne sind erlaubt. Möglichst vornehmlich Größe 38-41. Gerne könnt ihr auch ein paar Wünsche oder eine kleine, persönlichen Grußnotiz in der Socke verstecken…denn das ist zusätzlich motivierend für die Frauen!
Passende Sockenbandarolen mit allen Infos zu den fertigen Socken geben eine gewisse Einheitlichkeit. Die bekommt ihr bei uns im Laden oder als PDF https://www.eskd.de/images/pdf/gruene-socken/Banderole.pdf .
Wir bieten allen, die mitmachen wollen außerdem 30% auf alle grünen Sockengarne.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok